Warum das Ikamper Sky4X

Warum das iKamper Sky4X Dachzelt?

Florian Dachzelt, Infos Leave a Comment

Ich kann nicht sagen wie viele Stunden ich vor dem Rechner verbracht habe um über Dachzelte zu recherchieren. Eins ist aber sicher, die Recherche hat eindeutig zu viel Zeit in Anspruch genommen. Das Ergebnis: jedes Zelt hat seine Vor- und Nachteile und eigentlich sollte man drei verschiedene Dachzelte in der Garage stehen haben um jede Situation abdecken zu können.
Warum das iKamper Sky4X Dachzelt am Ende unser Zelt wurde erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Anmerkung

Es handelt sich hier nicht um ein Review, Test oder ähnliches. Ich gebe hier nur meine persönlichen Preferenzen wieder die mich zum Kauf des Zeltes bewogen haben.

Das Sky4X heißt jetzt Skycamp

“Aus markenschutzrechtlichen Gründen hieß das iKamper Skycamp Sky4x. Seit Ende 2018 haben sich die Parteien geeinigt, so kann das Skycamp in Europa auch unter dem richtigen Namen verkauft werden.”
Quelle: Ikamper

Warum also ein Dachzelt?

Der Hauptgrund mir ein Dachzelt anzuschaffen war folgender: Ich hatte einfach keine Lust mehr mit einem Zelt auf dem Boden zu schlafen. Auch der Auf- und Abbau eines standart Zelts nach einer verregneten Nacht wollte mich nicht mehr richtig begeistern. Ein Bus ist mir zu teuer und ich will zur Zeit einfach keinen Zweitwagen unterhalten.

Was könnte also die Alternative sein?

Lange Zeit habe ich auch mit einem Zeltanhänger geliebäugelt. Mir gefiel die Möglichkeit von einem kompakten Anhänger der mit einem ordentlichen Bett und tollem Raumgefühl daher kommt. Auch die Staumöglichkeiten im Anhänger waren verlockend. Jedoch war auch schnell klar dass der Auf- und Abbau einfach für meinen Geschmack zu viel Zeit in Anspruch nehmen würde.

Und dann kam die Eingebung “ein Dachzelt”

Wie alles begann und ich meine ersten Dachzelterfahrungen gesammelt habe könnt ihr hier lesen: Ein Dachzelt sollte es sein

Ich hatte für eine Woche ein Autohome Columbus Variant Dachzelt gemietet. Das ist ein Hartschalen Zelt mit Gasdruckfedern. Das Zelt hatte nur eine Schnalle. Diese einmal gelöst und den oberen Teil des Zelts leicht angestoßen öffnete sich das Ding von alleine. Leiter anstellen, Decken rein und fertig.

Das war absolut überzeugend.

Schnell mal einkaufen fahren? Kein Problem. Das Zelt ist genauso schnell wieder zugeklappt.

Ein Ausflug machen? Zelt zu und los.

Kein langes rumfummeln. Keine Stangen einfädeln. Keine Reisverschlüße und Planen öffnen… Nix… Einfach Schnalle öffnen und fertig.

Das Zelt war mit seinen 140 cm breite für zwei Personen perfekt. Allerdings reisen wir normalerweise zu dritt. Und dafür wäre mir das Zelt dann doch etwas zu kuschelig.

Da die Hartschale aber nicht über das Auto hinaus ragen darf war die 160cm breite Variante keine Option.

Und da spielt das Ikamper Sky4X seine Stärken aus

Das Sky4X Dachzelt

Das Zelt ist ebenfalls ein Hartschalenzelt mit zwei Schnallen und Gasdruckfedern. Die Schnallen geöffnet klappt der Deckel zur Seite auf. Nun wird die Leiter etwas herausgezogen und damit ein Teil des Bodens noch einmal Seitlich ausgeklappt. Dann werden zwei flexible Drahtstangen in den Boden gesteckt und damit der Eingangsbereich des Zeltes aufgestellt. Das ganze dauert keine zwei Minuten.

Dabei entsteht ein Bett mit einer Wohnfläche von 210 x 218 cm und einer Raumhöhe von bis zu 110 cm.

Also definitiv genug Platz um zu dritt sehr angenehm im Zelt schlafen zu können.

Auch der Aufenthalt im Zelt in den Abendstunden oder bei schlechtem Wetter ist komfortabel.

Manche Besitzer des Ikamper kritisieren die spärliche Matratze. Und ja, im vergleich zu anderen Dachzelten ist sie mit ihren 4cm wirklich etwas dünn bemessen.

Tatsächlich habe ich mich daran nie gestört und kann auf der Matratze gut schlafen.

Zubehör:

Das Vorzelt

Ikamper Vorzelt

Die Möglichkeit ein großes Vorzelt anzubauen und direkt per Reisverschluß an das Dachzelt anzudocken ist toll. So läßt sich bei längeren Aufenthalten an einem Ort der Wohnraum verfielfachen. Mit seinen 3.5 x 3.5 m Grundfläche kann sich das wirklich sehen lassen. Das Vorzelt lässt sich in drei Richtungen öffnen. So kann ich z.B. Fliegengitter geschloßen halten und Abends gemütlich im gut durchlüfteten Zelt sitzen während draußen die Mücken summen. Auch hatten wir manchmal im Herbst Wespenplagen die ein entspanntes Essen fast unmöglich gemacht haben. Da war das Vorzelt Gold Wert.

Diverse Taschen

Wir haben eine Tasche mitbestellt welche Außen unter dem Zelt angebracht werden kann. Dort können beim Betreten der Leiter die Schuhe untergebracht werden. So bleiben Sie gut geschützt im Trockenen und fern von Krabeltieren am Boden.

Markise und Innenzelt

Das Innenzelt steht ganz oben auf der Liste die ich an Zubehör kaufen möchte.

Das Innenzelt ermöglicht eine bessere Isolation und veringert den Effekt von Kondenswasser auf der Innenseite.

Die Markise ist im Moment nicht so relevant da ich ein gutes Tarp habe das schnell als Sonnensegel aufgebaut werden kann.

Dachzelt mit Sonnensegel

Fazit

Ich war inzwischen viele Wochen mit dem Ikamper auf Reisen und bin nach wie vor begeistert. Besonders die Geschwindigkeit beim Auf- und Abbau und die große Liegefläche sind kaum zu überbieten. Auch die Möglichkeit ein großes Vorzelt anzubauen gehört zu den Dingen die ich sehr zu schätzen weiß. Der Stoff ist dicht und sorgt für Dunkelheit im Innenraum. Sehr gut für Standorte mit viel Licht. Auch kann man Morgens länger schlafen.

Ich würde mich jederzeit wieder für dieses Zelt entscheiden.

Mehr zum Thema Ikamper Sky4X bzw. Skycamp findet ihr hier: Ikamper

Vielen Dank für deinen Besuch und dein Interesse an meinem Blog.
Falls du Fragen hast hinterlasse mir doch einen Kommentar.

Ansonsten wünsche ich dir gutes Reisen
Grüße Florian

#floxxiontour

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.