Minimalistisch Reisen im Dachzelt

Minimalistisch Reisen mit dem Dachzelt

Florian Infos Leave a Comment

Reisen mit dem Dachzelt ist von Natur aus eine Reduktion auf das nötigste. Minimalistisch Reisen wird zum Programm, denn im Fahrzeug ist meist nur sehr begrenzt Platz. Die Kunst ist es jeden Milimeter Stauraum zu durchdenken und zu nutzen.

Was auf einer Reise umbedingt mit muss und was du getrost Zuhause lassen kannst.

Los geht´s. Das Auto wird gepackt und jeder freie Platz genutzt. Zigfach durchdacht und getestet und doch landed am Ende das Schlauchboot noch irgendwo im Kofferaum. 🙂 Das muß halt umbedingt mit.

Denn auf jeder Reise gibt es den ein oder anderen Gegenstand der einfach mit muß. Unterwegs stellt man dann schnell fest, dass das Objekt völlig fehl am Platz ist. Anstatt sich daran zu erfreuen und es zu nutzten wird es täglich mehrmals von einer Ecke in die andere geräumt. Und das nervt.

Besonders das Schlauchboot wird dann am Urlaubsziel einmal aufgeblasen und für ein paar Runden herumgepaddelt. Dann steht es vor Ort im Weg. Zu viel Wind = kein paddeln. Strömung = kein paddeln u.s.w.

Und das Schlauchboot ist ja nur ein Beispiel.

Was muß also umbedingt mit?

Neben den obligatorischen Dingen wie Küchenutensilien, etwas Werkzeug, Verlängerungskabel, Auffahrkeile, Tisch und Stühle gibt es doch ein paar Dinge die umbedingt auf die Reise mit müssen.

Ipad / Laptop

Um Abends mal runterzukommen ist ein Ipad mit ein paar Filmen drauf Gold wert. Auch für die Planung der Route leistet er gute Dienste. Natürlich geht das auch alles auf dem Smartphone, aber ein größeres Display ist ein großer gewinn an Komfort. Auch lassen sich mit dem Ipad Beiträge für den Blog verfassen.

Was darf Zuhause bleiben?

Spielzeug

Spielzeuge gehören zu den Dingen die meißt Unterwegs nur wenig benutzt werden und im Weg rum liegen. Daher wird bei uns das Spielzeug auf ein absolutes Minimum reduziert. Unsere Tochter bringt ein paar Bücher mit die Abends zum Einschlafritual vorgelesen werden. Dann gehört ein kleiner Ball, Taucherbrille und Neoprenanzug mit zum ganz wichtigen Gepäck. Dazu kommt noch ein Kartenspiel, auch für die Erwachsenen, ein Kofphörer und das wars.

Unterwegs findet sich eigentlich immer etwas was die Fantasie der Kleinen anspricht. So wird aus etwas Treibholz und ein paar Steinen schnell eine Eisdiele, Hafen oder eine Ritterburg.

Fotoausrüstung und Technik

Früher habe ich meine ganze Fotoausrüstung mitgeschleppt. Mit Blitz und Stativ und Optiken… Ein Haufen Krempel. Dann hab ich unterwegs zwei mal eim Bild gemacht und festgestellt dass ich die ganze Reise über Stress hatte dass die Ausrüstung jemanden veranlassen könnte das Auto zu öffnen oder dass der Staub und Sand dem Equipment den Rest geben würde. Inzwischen nehme ich meißt nur noch mein Smartphone als Kamera. Richtig zum Fotografieren komme ich unterwegs eh kaum. Und so ein iPhone Schnappschuß aus der Hüfte ist oft soger richtig gut. 🙂

Was bedeutet für euch minimalistisch Reisen? Welche Dinge sind für euch ganz wichtig? Und was kann eurer Erfahrung nach Zuhause bleiben?

Über eure Erfahrungen in Form von einem Kommentar würde ich mich sehr freuen.

Auf gutes Reisen
Euer Florian aka Floxxi on Tour


Warst du schon mal in der Ardèche? Hier findest du meinen Reisebericht vom letzten Jahr. Eine Woche Ardéche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.